Trinkhörner – kleine, große, dicke, dünne …

TrinkhörnerZu dem netten Namen „Mondtassen“ für Trinkhörner kam ich auf unserem ersten Markt in Harburg. Wir hatten einen genialen Standplatz in einem Mauereck, hatten unsere Ruhe und konnten uns so mal langsam an die Kunden und vor allem deren Wünsche herantasten. Gerade als es etwas ruhiger wurde, eilte eine Mutter mit ihrem kleinen Mädchen an unserem Platz vorbei, die Kleine blieb stehen, deutete auf unseren Stand und rief: „Mama guck mal! Da gibt es Mondtassen!“ Fragt mich nicht warum, aber dieses Wort hat mich all die Jahre nicht losgelassen, weil ichs einfach nur nett finde. Und wenn wir ehrlich sind: Recht hatte die Kleine doch, oder?

Ja, hier gibt es Trinkhörner. Kleine, große, dicke, dünne … Bisher hat noch jeder das Seine gefunden.

Watussi-Rinder – Eine Besonderheit

TrinkhörnerNatürlich gibt es, neben den „handelsüblichen Mondtassen“ auch größere Hörner. Die stammen dann von den Watussi-Rindern aus Afrika ab und haben Füllmengen bis zu 10 Liter. Solche Hörner eignen sich eher als Vereinshörner, Pokale oder machen sich auch recht gut als Lampe, wie man rechts sieht. Mit der Zeit wird es auch immer schwieriger, an solche „Oschis“ ranzukommen.

Wie läuft das jetzt ab, wenn ihr ein Horn graviert haben möchtet?

Sofern eine Gravur auf eurem eigenen Trinkhorn möglich ist, ist das kein Problem. Setzt euch mit mir in Verbindung und wir klären das. Solltet ihr noch kein Trinkhorn besitzen, könnt ihr eins bei mir erwerben.

Ihr habt euch dafür entschieden, euer eigenes Trinkhorn aufhübschen zu lassen oder euch eins zuzulegen? Dann nutzt unser Kontaktformular und schreibt mich an.

Gemeinsam werden wir ein Horn finden, welches euren Vorstellungen entspricht und für eine Gravur geeignet ist. Sollte ich kein passendes Horn vorrätig haben, werde ich es bestellen. Rechnet deswegen bitte mit einer Gesamt-Bearbeitungszeit von vier Wochen, dann kommt das Horn noch rechtzeitig bei euch an. Meistens geht es aber schneller.

Trinkhörner

Gravur vs. Brand

Schwierig sind „zweifarbige“ Hörner, bei denen sich in der Gravurfläche die Farben abwechseln. Da die Gravuren ohne Farbe nicht sichtbar wären, kann dieses Farbspiel zum Problem werden, weil man einen Teil der Gravur dann nicht sieht. In solchen Fällen berate ich euch gerne. An dem Beispielbild, was eben noch ging, seht ihr, wie an den dunklen Stellen die Gravur „geschluckt“ wird. Wenn diese Flächen größer sind, erkennt man natürlich kaum mehr was.

Auch ist es möglich, ein Brandmotiv auf das Horn aufzubringen. Beispiele findet ihr in den Bildern ganz unten.

Dann bringe ich euer Motiv (achtet hier bitte auf das Urheberrecht!) grob auf das Horn auf und schicke euch ein Bild von der Vorlage. Eure letzte Möglichkeit, noch etwas zu ändern.

Da ich nur noch strikt nach Vorkasse arbeiten werde, seid ihr dran, die Überweisung in Auftrag zu geben. Ist das Geld eingetroffen, fange ich mit dem Gravieren an. Je nach Aufwand, Motiv usw. kann das bis zu zwei Wochen dauern! Ist das Horn graviert, erhaltet ihr erneut ein Bild, die Gravur wird überlackiert und kann zwei Tage später verschickt werden.

Solltet ihr sonst noch Fragen haben, schreibt mich einfach an.

Galerie Trinkhörner
TrinkhörnerTrinkhörnerTrinkhörnerTrinkhörner
HorngravurHorngravurHorngravurHorngravur
TrinkhörnerTrinkhörnerTrinkhörnerTrinkhörner
HorngravurHorngravurHorngravurHorngravur
TrinkhörnerTrinkhörnerTrinkhörnerTrinkhörner
HorngravurHorngravurHorngravurHorngravur
TrinkhörnerTrinkhörnerTrinkhörnerTrinkhörner
HorngravurHorngravurHorngravur

Bilder „Trinkhörner“ © Horngravur.de